Sie haben Fragen?
Gerne helfen wir Ihnen weiter
+49 (0) 911 / 47 58 1 von 8:00 - 17:00 Uhr
Webinar Spracherkennung
Mit künstlicher Intelligenz 1 Stunde Arbeitszeit pro Tag sparen! In den Webinaren für Anwälte, Ärzte, öffentliche Verwaltung zeigen wir Ihnen wie.

Jetzt anmelden!

Über uns

Grundig Business Systems verbindet eine über 60-jährige Geschichte mit dem Thema Dokumentenerstellung. 1954 brachte Max Grundig das erste Diktiergerät auf den deutschen Markt und revolutionierte damals die Büros. Über 4 Millionen verkaufter Diktiersysteme seither sprechen für sich.

Dokumentenerstellung und New Work

Die Digitalisierung ist längst im Arbeitsalltag angekommen. Cloudbasierte Dokumentenverwaltung, virtuelle Sekretariate und mobiles Arbeiten unabhängig von festen Arbeitsplätzen gehören inzwischen zum New-Work-Standard. Moderne IT-Infrastrukturen eröffnen auch neue Möglichkeiten für eine effiziente Dokumentenerstellung. Dafür ist Grundig Business Systems ist der richtige Ansprechpartner.


Schneller ROI bei der Dokumentenerstellung

Die Rechnung war damals so überzeugend wie heute: Der Mensch kann etwa drei Mal schneller sprechen als schreiben. Durch diese Zeitersparnis amortisiert sich die Investition innerhalb kürzester Zeit. Das galt schon beim analogen Diktieren mit Kassette und umso mehr für die digitalen Lösungen und vor allem für das Arbeiten mit Spracherkennung von Grundig Business Systems. Unsere Kunden berichten uns hier von Einsparpotentialen von 50% und mehr im Schreibbereich. Und auch Ärzte informieren uns, dass sie eine Stunde Zeit pro Tag sparen. Zeit, die ihren Patienten zugutekommt.


Top-Experte für Spracherkennung

In den letzten Jahren hat sich Grundig Business Systems zu einem Top-Experten auf dem Gebiet der Spracherkennung entwickelt. Dank künstlicher Intelligenz ist die Erkennung (d.h. Umwandlung von gesprochenem Wort in geschriebenen Text ohne Fehler) beeindruckend gut. Dabei haben wir für jede Situation eine Lösung: egal ob am Einzelplatz oder in einen großen Firmennetzwerk gearbeitet wird. Dies funktioniert auch, wenn die Diktate unterwegs aufgenommen und erst im Nachhinein an die Spracherkennung geschickt werden. 


Beratung und Service vom Profi

Doch Grundig Business Systems geht noch einen Schritt weiter und steht unseren Projektkunden mit einer engen Service-Betreuung, Projektmanagement und individueller Beratung sowie Schulungen über das gesamte Projekt zur Seite. Denn jedes Unternehmen hat andere Anforderungen. Für den maximalen Erfolg spielt die richtige Integration in die IT Landschaft ebenso eine Rolle wie die Nutzerakzeptanz. Es empfiehlt sich daher, sich vorab von uns als Spracherkennungsexperten beraten zu lassen und den Aufwand für Installation und Roll-Out in die Hände von Profis zu legen.


Kurs auf Unternehmenswachstum

Das Angebot von Grundig Business Systems richtet sich vor allem an professionelle Anwender mit hohem Dokumentationsaufkommen. Die Sprachverarbeitungslösungen kommen viel in Krankenhäusern, Anwaltskanzleien und der öffentlichen Verwaltung zum Einsatz. Hier besteht wachsende Nachfrage für unsere Lösungen. Gemeinsam mit der Sana Gruppe, einem der führenden Konzerne im Gesundheitswesen, wurde das bislang größte Diktier- und Spracherkennungsprojekt Europas umgesetzt, bei dem unsere Lösungen als Standard gesetzt sind.


Qualität – Made in Germany

Noch heute produziert Grundig Business Systems die Hardware, die für die Systemlösungen benötigt wird - also Diktiergeräte, PC-Mikrofone, Fußschalter u.v.m. - im Werk in Bayreuth. Jedes Jahr werden Millionenbeträge in die Aufrüstung des Maschinenparks investiert. Mit unserer hohen Kompetenz im Bereich Elektronik und Mechatronik haben wir uns inzwischen auch einen Namen in der elektronischen Auftragsfertigung gemacht. 


Unsere Historie

2019

Grundig Business Systems wird erneut für seine "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" ausgezeichnet.

2018

Mit der Zertifizierung der Elektronikfertigung nach ISO 13485 erfüllt Grundig Business Systems die hohen Anforderungen an die Qualität von Medizinprodukten und kann sich nun einen weiteren Markt erschließen.

2017

Grundig Business Systems erweitert Investorenkreis um VR Equitypartner. GBS erhält Auszeichnung INQA für "Zukunftsfähige Unternehmenskultur".

2016

Grundig Business Systems und Sennheiser vereinen Telefonie und Sprachverarbeitung für zukunftsweisende Unified Communications-Lösungen. Das Produktsortiment wird durch Kooperationsprodukte im Bereich kabellose Headsets und Konferenzaufnahme erweitert.

2015

Grundig Business Systems erhält erneut die renommierte „Top Job“-Auszeichnung für hervorragende Personalarbeit. Das für Spracherkennung optimierte PC-Mikrofon Digta SonicMic 3 kommt auf den Markt.

2014

Ausbau des Software-Geschäftes mit Spracherkennungs-Lösungen in Kooperation mit Nuance. Grundig Business Systems erweitert die High-Tech-Fertigung um eine dritte Linie. Mit der SIPLACE SX1 können nun auch Bauteile bis zur Kleinstgröße von 01005 bestückt werden.

2013

Grundig Business Systems ist nun auch nach der international anerkannten Norm für Umweltmanagement 14001:2014 zertifiziert.

2012

Jubiläum "10 Jahre Digta". Grundig Business Systems erhält erneut das Gütesiegel "Top Job" und zählt damit zu den 100 besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand.

2011

Markteinführung der "Digta 7"-Serie als neuer Standard für mobiles Diktieren.

2010

Gewinn des "iF product design award 2010" für das Diktiermikrofon Digta CordEx.

2009

Gewinn des Innovationspreis-IT 2009 in der Kategorie "Office". Grundig Business Systems erhält zudem das "Top Job"-Gütesiegel für herausragende Personalarbeit.

2008

Markteinführung vom Digta CordEx, des ersten professionellen kabellosen Diktiermikrofons. Erneuter Gewinn des "iF product design award", diesmal für das Digta SonicMic. Ernennung von Grundig Business Systems zu einem der 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands.

2007

Einführung der Digta Sonic-Reihe. Optimierung des Sprachstandards DSSPro. Das Digta 415 erhält den "iF product design award", eine der international begehrtesten Design-Auszeichnungen.

2006

Erstmalige Zertifizierung der Produktionsprozesse nach Automobilstandard TS 16949.

2004

Markteinführung des ersten Barcodescanners als Aufsatz für mobile Diktiergeräte.

2003

Übernahme und erfolgreiche Fortführung der GBS durch die INDUC AG.

2002

Die ersten digitalen Diktiergeräte der Marke "Digta" kommen auf den Markt, zusammen mit der ersten eigenen Diktiersoftware.           

2001

Ausgliederung der Diktiergeräte-Aktivitäten aus der Grundig AG und Gründung einer eigenen Gesellschaft, der Grundig Business Systems GmbH (GBS)      

1995

Schon Wegbereiter für kassettengestützte Diktiersysteme, ist Grundig fortan Vorreiter für digitale Sprachaufzeichnung. Der DSS-Standard (Digital Speech Standard) wird als Gemeinschaftsprojekt der IVA (International Voice Association, bestehend aus Grundig, Olympus und Philips) von Grundig entwickelt und eingeführt.

1993

Das Werk Bayreuth erhält als erstes Grundig-Werk das Zertifikat DIN ISO 9001.

1990

Markteinführung des ersten digitalen Diktiersystems: PC-Diktat 2000.

1989

Dr. Max Grundig verstirbt im Alter von 81 Jahren.

1984

Entwicklung des ersten wirklich handlichen Diktiergerätes, der Stenorette 2080.

1983

Ein historischer Augenblick: Die Steno-Cassette 30 wird zur DIN-Norm (DIN32750) und damit zum Maßstab für Qualität!

1979

Das Konferenzsystem CS 2000 kommt auf den Markt.

1972

Die Stenorette 2002, das erste stationäre Diktiersystem mit der Steno-Cassette K 30, wird hergestellt. Ebenso die Stenorette SL - die Profi-Stenorette im metallic Look mit Druckgussrahmen - das mobile Diktiersystem für das Büro und unterwegs. Die Produktion dieser Geräte dauerte ca. 20 Jahre an.

1971

Einführung der ersten Mini-Index-Kassette mit integrierter Bandanzeige, der Steno-Cassette 30.

1963

Anstieg der Beschäftigtenzahl auf 2.000 Mitarbeiter in Bayreuth.

1958

Einstellung des 1.000sten Mitarbeiters in Bayreuth.

1957

Max Grundig baut in Bayreuth die "größte Tonbandgeräte-Fabrik der Welt." Sie wird am 15. Juli 1957 feierlich eröffnet.

1954

Mit der Stenorette A bringt Grundig sein erstes Diktiergerät auf den Markt, den sog. Laubfrosch.

1952

Der Grundstein wird gelegt: Beginn der Entwicklung von Diktiergeräten.